Juni Home


Auch hier gilt: Benutzung auf eigene Gefahr und kein Anspruch auf Vollständigkeit


Tipp 1:
Sehen Sie Frösche oder Kröten im Garten, verjagen Sie sie nicht. Sie lieben Schnecken und können uns bei der Bekämpfung dieser freßsüchtigen Weichtiere helfen. Sie beseitigen übrigens auch noch zahlreiche andere Schädlinge.

Tipp 2:
Clematis halten sich im Wasser ziemlich gut. Mit ihren dünnen, zierlichen Stengeln lassen sie sich leicht in ein Gesteck verarbeiten. Haben Sie im Garten oder auf dem Balkon keine Clematis? Jetzt ist die richtige Zeit sie zu kaufen.

Tipp 3:
Einige ausdauernde Stauden verblüht und können zur zweiten Blüte im Herbst gezwungen werden, indem man sie ordentlich zurückschneidet. Dies gilt u.a. für Rittersporn, Trollblume, Margerite, Korkadenblume, Sonnenhut und Katzenminze. Versuchen Sie es auf jeden Fall.

Tipp 4:
Ameisen können im Sommergarten eine wahre Plage sein. Sie können Bekämpfungsmittel verwenden, sofern Sie die Gebrauchsanweisung genau einhalten! Ameisen meiden den starken Geruch von Studentenblumen. Pflanzen Sie sie deshalb dort, wo Ameisen nisten.



Allgemeine Arbeiten:
Komposthaufen werden jetzt umgesetzt und abgedeckt. Fehlende Feuchtigkeit hemmt die Verrottung. Hecken schneiden. Spannen Sie eine Schnur, damit Sie gerade schneiden. Die Mulchschicht unter den Sträuchern und zwischen den Stauden muß ergänzt werden. Gerade im Gemüsebeet dürfen Sie die Unkrautbekämpfung nicht vernachlässigen. Setzen Sie zur Schädlingsbekämpfung Brennesseljauche an. Küchenkräuter werden getrocknet und somit haltbar gemacht. Rosen auf Mehltau untersuchen und gegebenenfalls bekämpfen. Dünnen Sie die Ruten Ihren Weinstöcke aus. Das erhöht den Ertrag. Führen Sie jetzt einen Sommerschnitt an Obstbäumen durch. Wassertriebe und Konkurrenztriebe werden entfernt. Frühjahrsblumenzwiebel herausnehmen und trocken lagern. Narzissen verbleiben im Boden. Wässern Sie nur morgens oder abends, jedoch nie tagsüber. Besonders wichtig ist das richtige Wässern bei Rhododendren, neu angelegtem Rasen und Neupflanzungen.

Säen und pflanzen:
Gepflanzt werden können nur noch Containerpflanzen. Zweijährige werden im Juni gesät. z.B.: Bartnelke, Fingerhut, Glockenblume, Goldlack, Stiefmütterchen und Vergißmeinnicht. Folgendes Gemüse kann noch gesät werden: Bohnen, Dill, Endivien, Erbsen, Fenchel, Gurken, Kohlrabi, Kopfsalat, Mangold, Möhren, Petersilie, Radieschen, Rettich, rote Beete und Tomaten.

Ernten:
Dill, Erbsen, Fenchel, Blumenkohl, Wirsingkohl, Kopfsalat, Mangold, Petersilie, Radieschen, Rettich, Spinat, Erdbeeren, Rhabarber.

Es blühen:
Sommerflieder, Eßkastanie, Hartriegel, Felsenmispel, Weißdorn, Geißklee, Ginster, Eibisch, Hortensie, Berglorbeer, Ranunkelstrauch, Goldregen, Tulpenbaum, Heckenkirsche, Zierapfel, Pfingstrose, Pfeifenstrauch, Fingerstrauch, Alpenrose, Brombeere, Himbeere, schwarzer Holunder, Fliederspiere, Kletterhortensie, Jelängerjelieber, Akelei, Grasnelke, Geißbart, Waldmeister, Junkerlilie, Prachtspiere, Steppenkerze, Wolfsmilch, Schleikraut, Storchenschnabel, Türkischer Mohn, Sonnenröschen, Taglilie.