November Home


Auch hier gilt: Benutzung auf eigene Gefahr und kein Anspruch auf Vollständigkeit


Tipp 1:
Räumen Sie Ihre Gartengeräte nur sauber und gefettet ein. In Plastik eingewickelt setzen sie leicht Rost an.


Tipp 2:
Wer es mag, kann in Blumenkästen im Garten und auf dem Balkon, immergrüne Büsche und winterblühende Heide pflanzen. Immerhin ein kleiner Lichtblick in den dunklen Monaten.

Tipp 3:
Bei jungen Baumpflanzungen im Rasen sollten die Baumscheiben mindestens zwei Jahre lang frei bleiben, damit die Nährstoffe allein dem Baum zugute kommen.

Tipp 4:
Nicht vergessen: Blätter und Stengelstücke vom Liebstöckel (Maggikraut) zu trocknen, so kann man auch im Winter diesen würzigen Geschmack genießen. Die Pflanze stirbt im Winter über dem Boden ab. Erst im Juni können Sie wieder davon ernten.



Allgemeine Arbeiten:
Die meiste Arbeit macht uns in diesem Monat wohl das Laub. Also den Rechen raus und ab in den Sack damit. Diese Arbeit ist eigentlich nur auf dem Rasen unerläßlich, weil sonst Schneeschimmelgefährdung besteht. Unter Bäumen und Sträuchern ist es eher förderlich. Schattenstauden sind sogar auf eine gute Laubschicht angewiesen. Beete nach der Ernte umgraben und mit Stallmist oder Gartenkompost düngen. Winterschutz mit Fichtenreisig oder Schilfrohrmatten kann immer noch angebracht werden. Bei Beetrosen müssen die Veredelungsstellen vor Frost geschützt werden. Zum anhäufeln keinen Torf verwenden. Nistkästen müssen gereinigt werden. Gartengeräte säubern, einölen und einlagern.

Säen und pflanzen:
Solange der Boden nicht gefroren ist, können noch alle Laub- und Nadelgehölze mit und ohne Ballen gepflanzt werden. Mit den Stauden warten Sie besser bis zum Frühjahr.

Ernten:
Endivien, Chinakohl, Grünkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Wirsingkohl, Möhren, Petersilie, Porree, Schwarzwurzeln, Sellerie, Spinat.

Es blühen:
Schneeheide, Großblumige Chrysanthemen